このエントリーをはてなブックマークに追加
ID 45187
FullText URL
Thumnail 47_413.pdf 19.5 MB
Title Alternative
Über die Wirkungsweise von Histaminase
Author
Mori, Nobutane
Abstract
Verfasser stellte Studien an über die Wirkungsweise von Histaminase, welche man von verschiedenen Organen mittels der im Text beschriebenen Methode erhalten kann und die sich an der Zerstörung des Histamins im Organismus beteiligt. Für den Nachweis von Histamin benützte Verfasser die biologische Methode, d. h. die tonussteigernde Wirkung auf den exstirpierten und in Ringerschen Lösung eingetauchten Dickdarm von Meerschweinchen und die blutdrucksenkende Wirkung an der Katze. Die Resultate sind folgende: 1) Die Histaminzersetzung durch Histaminase erfolgt als eine mono-molekulare Reaktion, da die Reaktion ziemlich genau die folgende Formel befriedigt. K=1/t ln a/a-x (a ist die anfängliche Konzentration des Substrats (=Histamin), x die veränderte Menge der Substrats während der Reaktionsdauer t). 2) Die durch Histaminase zersetzte Menge von Histamin ist proportional der Quadratwurzel der Wirkungszeit: also in der Formel x=k√t. 3) Die zerstörte Menge von Histamin ist ungefähr proportional der Menge von Histaminase. 4) Aus diesen Tatsachen kann man wohl schliessen, dass die Histaminase wie ein Ferment auf Histamin wirkt. 5) Die minimale wirksame Konzentration des Histamin ist bei dem Dickdarm so wie bei dem Dünndarm 1:109. 6) Das Lungengewebe von Hühnern ist besonders reich an Histaminase.
Published Date
1935-02-28
Publication Title
岡山医学会雑誌
Volume
volume47
Issue
issue2
Publisher
岡山医学会
Start Page
413
End Page
437
ISSN
0030-1558
NCID
AN00032489
Content Type
Journal Article
Official Url
https://www.jstage.jst.go.jp/article/joma1889/47/2/47_2_413/_article/-char/ja/
Related Url
http://www.okayama-u.ac.jp/user/oma/
language
日本語
Copyright Holders
Copyright© 岡山医学会
File Version
publisher
Refereed
True
Eprints Journal Name
joma