このエントリーをはてなブックマークに追加
ID 45636
FullText URL
Thumnail 45_659.pdf 560 KB
Title Alternative
Über die Wirkung des Rivanols bei septischen Krankheiten, wenn intravenös injiziert
Author
Matsunami, K.
Matsunami, S.
Abstract
Es ist praktisch erwiesen, dass das Rivanol als Tiefenantisepticum von günstiger Wirkung ist. In letzter Zeit wird es auch als intravenöse Injektion angewandt. Auch ich habe den therapeutischen Wert der intravenösen Injektion des Rivanols festgestellt. Ich habe diesen Injektionen 0.1% Losungen des Rivanols benützt und zwar gewöhnlich an einem Tage 50ccm und als gesammt Dosis eine Menge von 100-800ccm, durchschnittlich 275ccm. Zur Herabsenkung des Fiebers bedürfte es eines Zeitverlaufes von 3-8, durchschnittlich 5, 7 Tagen. Um die Blutinfektion negativ zu gestalten, bedarf es eines Zeitverlaufes von 4-18, durchschnittlich 8 Tagen. Ich habe weiterhin in Tierversuchen die Wirkungsweise des Rivanols bei septischen Krankheiten, wenn intravenös injiziert, festzustellen versucht. d. h. Ich habe bei Kaninchen Staphylokokkensepsis hervorgerufen und darauf die Veränderungen des Retikuloendothelial-Systems durch Rivanol-injektionen festgestellt. Aus meinen Untersuchungen scheint hervorzugehen, dass die intravöse Injektion von Rivanol bei septischen Krankheiten seine Wirkungsweise nicht indirekt durch eine Wirkung auf die körperschutzenden Organe, sondern vielmehr eine direkt bakteritide ist.
Published Date
1933-04-30
Publication Title
岡山医学会雑誌
Volume
volume45
Issue
issue4
Publisher
岡山医学会
Start Page
659
End Page
670
ISSN
0030-1558
NCID
AN00032489
Content Type
Journal Article
Official Url
https://www.jstage.jst.go.jp/article/joma1889/45/4/45_4_659/_article/-char/ja/
Related Url
http://www.okayama-u.ac.jp/user/oma/
language
日本語
Copyright Holders
Copyright© 岡山医学会
File Version
publisher
Refereed
True
Eprints Journal Name
joma