Journal of Okayama Medical Association
Published by Okayama Medical Association

<Availability>
Full-text articles are available 3 years after publication.

鳥類視丘ト線状體トノ連結ニ就テ

Kondô, Torao
Thumnail 45_797.pdf 16.2 MB
Abstract
Bei Hühnern zerstörte der Verfasser erstens den Nucleus rotundus des Sehhügels, zweitens den lateralen Abschnitt des Hyperstriatum und drittens den lateralen Teil des Brachiums in der Höhe der vorderen Kommissur und liess die Tiers 3 Wochen lang weiter leben. Dann tötete er sie, um ihre Gehirne mit Hilfe der Marchischen Methods zu untersuchen. Daraus ergibt sich das Folgende: 1) Die Fasern, die aue dem Nucleus rotundus thalami entspringen und zerebralwärts emporsteigen, begeben sich hauptsächlich auf dem Wege des Brachiums nach dem Ektostriatum, um dort zu endigen, während ihre geringe Anzahl durch das Epistriatum hindurch das Hyperstriatum erreicht. 2) Die Verbindung des Nucleus rotundus thalami mit dem Ektostriatum besteht aus den doppelläufigen Fasern, nähmlich aus den aufsteigenden und den Absteigenden. 3) Die Absteigenden Fasern aus dem lateralen Teil des Hyperstriatum schlagen eine ventromediale Richtung ein, und treten durch das Epistriatum hindurch in das Brachium ein, um dann den gleichseitigen Nucleus rotundus zu erreicheu und dort zu endigen. 4) Die Fasern, die den Nucleus rotundus mit dem Hyperstrianum verbinden, sind wahrscheinlich doppelläufig. 5) Die Fasern, welche den Nucleus rotundus, mit dem Ektostriatum verbinden, sind zahlreicher als die Fasern, welche den Nucleus rotundus mit dem Hyperstriatum verbinden. 6) Wahrscheinlich entspringen einige spärliche Fasern aus dem lateralen Abschnitt des Hyperstriatum und ziehen nach dem Mesostriatum, um dort zu endigen.
ISSN
0030-1558
NCID
AN00032489