Journal of Okayama Medical Association
Published by Okayama Medical Association

<Availability>
Full-text articles are available 3 years after publication.

太陽燈照射ノ生物學的作用ニ就テ(第2囘報告)

Higaki, Ritsuo
Thumnail 45_1114.pdf 699 KB
Abstract
Als Ergänzung der I. Mitteilung hat der Verf. unter Verwendung von erwachsenen Kaninchen die folgenden 2 Versuche angestellt. I) Veränderung des Blutbildes und des Kalium- und Calciumgehaltes im Blut, welche innerhalb 12 Stunden nach der Bestrahlung auftritt. II) Untersuchung des Blutbildes, sowie des Kalium- und Calciumgehaltes im Blute bei Serienbestrahlungen mit 6 tägigen Abständen. Bei der ersten Untersuchung gelang es mir die folgenden Resultate zu erzielen. 1) Durch die Bestrahlung zeigen das Körpergewicht, die roten Blutkörperchen, der Hb-gehalt, sowie der Färbeindex fast keine Abweichung im Vergleich zur Kontrolle. 2) Die Gesamtzahl der Leukozyten nimmt schon 1 Stunde nach der Bestrahhmg deutlich zu; nach 5 Stunden zeigt sie auch den gleichen Befund, um sich nach 12 Stunden etwas zu vermindern. 3) Die eosinophilen Leukozyten, die Monozyten und die Mastzellen sind durch die Bestrahlung kaum beeinflusst. 4) Die Lymphozyten haben im prozentuellen Verhältnisse immer abgenommen. Dagegen zeigt sich bei ihnen in der absoluten Zahl keine Veränderung, was auf die Vermehrung der gesamten Leukozyten zurückzuführen ist. 5) Die pseudoeosinophilen Leukozyten haben sich sowohl relativ als absolut in ihrer Zahl vermehrt. Die Kernverschiebung dieser Zellen tritt schon 1 Stunde nach der Bestrahlung dentlich auf, um dann mit der Zeit immer stärker anzusteigen. 6) Der Kaliumgehalt im Blut zeigt immer eine deutliche Abnahme. 7) Der Calciumgehalt im Blut vermindert sick etwas 1 Stunde nach der Bestrahlung, kehrt nach 5 Stunden wieder zur Norm zurück, um sich nach 12 Stunden ein wenig zu vermehren. Die Ergebnisse der zweiten Untersuchung können in folgender Weise zusammengefasst werden. 1) Das normale Kaninchen wird durch die Bestrahlung viel weniger beeinflusst als das anämische. 2) Durch die Bestrahlung erfahren das Körpergewicht, die roten Blutkörperchen und der Hb-gehalt keine besondere Abweichung. 3) Die Gesamtzahl der Leukozyten zeigt immer eine starke vermehrung. 4) Die Lymphozyten vermindern sich der relativen Zahl nach, während bei ihnen der absoluten Zahl nach nachts Auffallendes zu konstatieren ist. 5) Die Zahl der eosinophilen Leukozyten hat stets sowohl relativ als auch absolut zugenommen, die Kernverschiebung ist auch stark erhöht. 6) Der Kaliumgehalt im Vollblut zeigt eine deutliche Verminderung, während der Calciumgehalt im Vollblut eine leichte Vermehrung aufweist. Daher ist die Quote von Kalium und Calcium immer herabgesetzt.
ISSN
0030-1558
NCID
AN00032489