Journal of Okayama Medical Association
Published by Okayama Medical Association

<Availability>
Full-text articles are available 3 years after publication.

成人ニ發見セラレタル甲状腺形成缺損ノ1剖檢例

Sano, Susumu
Thumnail 45_1207.pdf 1.52 MB
Abstract
Bei Erwachsenen findet man die totale Schilddrüsenaplasie äussert selten. Verfasser hat über einen Fall von Schilddrüsenaplasie in dem physiologischen Fundorte berichtet, die er bei der Sektion an einer 43 jährigen Frau, welche keine Symptome von Funktionsstörungen der Schilddrüse intra vitam zeigte und an akuter Pneumonie starb, bemerkt. Pathologisch-anatomisch war hochgradige Fettsucht vorhanden, der Körperbau war im allgemeinen Proportional, nichts Adnormes war an dem Wachstum zu bemerken. Struma war an dem Zungengrund und dem Zungenbein zu finden. Hyperplasie der Hypophyse, Atrophie der Nebenuierenrinde und Hyperplasie des Nebennierenmarkes war zu bemerken. Der Tumor des Zungengrundes bestand hauptsächlich aus Schilddrüsen-gewebe. Da aber in einem Teile der Zungengrundstruma, welcher besonders unterhalb des Foramen caecum linguae liegt, ein mit Flimmerepithelien bekleidetes drüsiges Gewebe zu sehen war, muss diese Struma des Zungengrundes wohl aus dem Ductus lingualis hervorgekommen sein. Die Struma des Zungenbeins bestand hauptsächlich aus eigentlichem Schilddrüsen-gewebe und muss daher aus dem Ductus thyreoideus herovrgewachsen sein. Da die Frau keine bedeutenden Ausfallerscheinungen der Schilddrüse intra vitam zeigte, muss die Struma des Zungengrundes und die des Zungenbeins eine im ganzen vollkommene Schilddrüsenfunktion gehabt haben, obwohl die Fettsucht wabrscheinlich auf leichtere Funktionsstörungen der Schilddrüse zurückzuführen ist. Bei der Hyperplasie der Hypophyse und dem Auftreten von grossen chromophoben Zellen in dem Vorderlappen handelt es sich wohl um eine korrelative Veränderung, welche sich infolge der Schilddrüsenaplasie, bzw. der Funktionsstörungen der Schilddrüse entwickelt hat.
ISSN
0030-1558
NCID
AN00032489