Journal of Okayama Medical Association
Published by Okayama Medical Association

<Availability>
Full-text articles are available 3 years after publication.

補膿吸收反應ト特ニ結核ノ豫後判定ニ關スル研究(第1囘報告)

Tokumori, Tokuji
Thumnail 49_2239.pdf 2.01 MB
Abstract
Auch im gesunden Menschenkörper findet fortwährend ein wenig der physiologische Zerfallprozeß der Zellen statt. Dies heiszt Autolyse. Die Abbauprodukte der zerfallenen Zellen reizen hauptsächlich die einschlägigen Zellensysteme als Autozytotoxiu. Uberschreitet aber diese Erscheinung die Grenze des physiologischen Gleichgewichts, so bildet sich ein Krankheitsphänomen, das mehr Zytotoxin erzeugen kann. Im allgemeinen stellen die letzeren eiuen körperfremden Eiweißkörper dar, der in den Blutkseislauf übergeht, so dass der Organismus wohl darauf reagieren wird. Beim entzündlicheu Zustände wird je nach deu Erregerarten ein spezifisches Immunkorper gebildet. In der Immunologie bezeichnet man die Erscheinung als spezifische Immunisierung. Dabei rufen die Abbauprodukte des krankheitsherdes eine Reaktion des Organismus als unspezifische hervor, wobei auch das Autozytotoxin erzeugt wird. Die Flockungsreaktion des Blutes und die Senkungsgeschwindigkeit der Erythrozyten vertreten hier die unspezifische Reaktion. Serologisch werden solche Veränderung im Serum unspezifische, labile, komplementbindende Reaktion genanut. Beim Experimente kann man die Resorption der Komplemeute beobachten. Im Serum bei starkem Zerfall der Herdzellen entspricht auch deshalb die Komplementresorption stärker wird. Je mehr sich das Zerfallen an den Stillstand nähert, desto schwächer wird. Hört es daher auf, so verschwindet die Resorption. Es kommt dabei auf diese Weise zum Gleichgewicht wie beim gesunden Organismus. Man bezeichnet das als Wiederherstellung. Nachdem ich auf Grund von den obigen Prinzipien die Stärke der Komplementresorption uutersucht, daraus dann auf den Zustaud der Gewebszellen im Herd geschlossen und die Resultate zur Beurteilung des prophylaktischen Verfahrens benutzt hatte, konnte ich immer die zufriedengebende Versuchungsergebnisse erlangen. Man kann daher entschieden behaupten, daß die Ergebnisse dieser Reaktion, die den Zustand der Herdzellen verraten, zur Beurteilung des prophylaktischen Verfahrens dienen kann und außerdem auch therapeutisch eine goße Bedeutung hat. (Fertig am 23. März des 12. Jahres Schowa. 1937.)
ISSN
0030-1558
NCID
AN00032489