Journal of Okayama Medical Association
Published by Okayama Medical Association

<Availability>
Full-text articles are available 3 years after publication.

Cholesterin及ビLecithinノ血清學的研究(第6報)CholesterinトLecithinトノ拮抗作用ニ就テ

Aoki, Misao
Thumnail 51_244.pdf 1.53 MB
Abstract
Im seinen vorigen Mitteilungen (4-5) berichtete Verfasser über die hemmende Wirkung beide Lipoide auf die Anaphylaxie. In der vorliegender Arbeit soil über den Antagonismus zwischen Lecithin und Cholesterin in Bezug auf die hemmende Wirkung auf die Anaphylaxie durch Mischung beider Lipoid berichtet werden. Gesunde Meerschweinchen (250-300) wurden mit Antirinderpräzipitin von Kaninchen (500 Einheiten) sensibilisiert; nach 24 stündiger Inkubationszeit wurde das Rinderserum der Bindungszone entsprechend reinjiziert. Dabei gingen alle Versuchtiere unter typischem Scock zugrunde. Durch Vorinjektion mit Cholesterin (5 Minuten vor der Antigenreinjektion) wurde dies mehr oder minder verhindert. Die geeignete Menge Cholesterin mit der Stammlosung betrug 0, 01cc pro Gramm des Versuchtiers. Diese hemmende Wirkung ist eine indirekte, weil dabei keine Präzipitin- oder Komplementverminderung durch Cholesterinjektion im Versuchtier stattfindet. Dagegen wurde durch eine Lecithinvorinjektion (die geeignete Menge pro Gramm beträgt 0, 008cc) die passive Anaphylaxie noch stärker verhindert. Dabei stellt man schon durch Lecithininjektion eine Präzipitin- und Komplement- verminderung im Versuchtier fest; deswegen ist die Lecithinwirkung mehr eine direkte Hemmung auf die Anaphylaxie. Darauf vermischte Verfasser die beiden Lipoide in verschiedenem Verhältuisse miteinander und prüfte die Wirkung auf die Anaphylaxie Die Verhältnisse von Lecithin und Cholesterin werden so erreicht angeben, dass zuerst aus den geeigneten Mengen der Quotient errechnet dann die beiden Mengenverhältnisse wieder in Lecithin zu Cholesterin umgerechnet wurden. 1) Wenn man das Meerschweinchen mit einem Gemisch von Lecithin und Cholesterin im Verhältnisse von 1:1, 2:1, oder 3:1, vorinjiziert, so stellt man eine Zusammenwirkung beider Lipoid in Bezug auf Anaphylaxiehemmung fest und diese Wirkung ist stärker als die einzelne Wirkung von Lecithin oder Cholesterin. Die Lecithin- Cholesterinlösung in den oben erwähnten Mischverhältnissen haben eine direkte Wirkung auf Präzipitin und Komplement des Versuchtiers. 2) Wenn man mit einem Gemisch von Lecithin und Cholesterin im Verhaltnisse von 1, 0:1, 5 oder 1, 0:2, 0 das Meerschweinchen vorinjiziert, so wird die hemmende Wirkung etwas abgeschwächt. 3) Wenn man ein Gemisch von Lecithin und Cholesterin im Verhältnisse von 1, 0:3, 3 benutzt, so geht die hemmende Wirkung ganz verloren. 4) Verstärkung, Abschwächung oder Verlust der ober erwähnten hemmenden Wirkung der Mischlösung von Lecithin und Cholesterin auf die Anaphylaxie beruht auf der Mitwirkung oder autagonistischen Wirkung der beiden Faktoren.
ISSN
0030-1558
NCID
AN00032489