Journal of Okayama Medical Association
Published by Okayama Medical Association

<Availability>
Full-text articles are available 3 years after publication.

白鼠性周期ノ自律神經支配ニ就テ

Yamaguti, Manpei
Thumnail 55_1112.pdf 7.94 MB
Abstract
Der Verfasser hat die Einflüsse, der Luminal- und Urethannarkose und der Durchschneidung der beiden Ovarialnerven sowie der Antotransplantation der beiden Ovarien auf die vaginalen Brunstäusserungen der weiblichen geschlechtsreifen Ratte untersucht. Die Resultate lassen sich, wie folgt, zusammenfassen: 1. Luminalnarkose (Luminalnatrium 8-12mg pro 100g subcutan) in der ersten Halfte des Dioestrus verlangert den Dioestrus und verzogert den Auftritt des Oestrus, ferner verlängert noch den Oestrus. Die Narkose in der letzten Hälfte des Dioestrus verlängert den Praeoestrus oder Oestrus, und die Narkose im Praeoestrus den Oestrus. Die Narkose im Oestrus übt keinen deutlichen Einfluss auf den Geschlechtszyklus aus. Bei der weiblichen Ratte, deren Ovarien in die vorderen Augenkammern autotransplantiert wurden, vermag die Veränderung der Vaginalzyklen nach Luminalnarkose, wenn auch etwas schwächer als normal, noch manifest stattzufinden. Nach Luminalnarkose verwandelt sich das Transplantat in der vorderen Augenkammer zyklisch in Übereinstimmung mit den Vaginalzyklen. 2. Urethannarkose in kleinen Dosen (40-80mg pro 100g) beeinflusst den Geschlechtszyklus nicht. Die Narkose in grossen Dosen (120mg pro 100g) in der ersten Hälfte des Dioestrus steigert den zyklischen Brunsterfolg. Bei Batten, deren beide Ovarien in die vorderen Augenkammern autotransplantiert wurden, vermag die Urethannarkose den Oestrus etwas zu verlängern und im Transplantat sieht man vermehrte Follikelreifungen. 3. Nach Durchschneidung der beiden Ovarialnerven weisen die Vaginalabstriche Leukozyten, kernhaltige Epithelzellen und Schleim auf und erst nach 7-10 Tagen treten wieder normale Zyklen auf. 4. Nach Autotransplantation der beiden Ovarialstfückchen in die vorderen Augenkammern bestehen die Veginalabstriche aus Leukozyten. Epithelien und. Schleim. 7-16 Tage nach der Operation tritt wieder der erste Oestrus auf und nach ca. 1 Monat kehren regelmässig normale Zykien zurück. 5. Äthernarkose oder Probelaparotomie in der ersten Hälfte des Dioestrus verlängert den Dioestrus und ferner noch den Oestrus, aber ein dauernder Stillstand der Zyklen wie bei Durchschneidung der beiden Ovarialnerven oder Transplantation der beiden Ovarien ist nicht zu beobachten. Die obigen Tatsachen scheinen dafür zu sprechen, dass sich im Zwischenhirn das Sexualzentrum, das hauptsächlich den Hypophysenvorderlappen und auch zum Teil physiologischerweise direkt die Ovarien beherrscht, befindet. In den Vorgängen des Sexualzyklus der Ratte dürfte das Sexualzentrum das Follikelwachstum beherrschen, aber kaum die Corpus luteum-Tätigkeit. Die Grosshirnrinde dürfte auf die Erregbarkeit des genannten Zentrums hemmend einwirken.
ISSN
0030-1558
NCID
AN00032489