Journal of Okayama Medical Association
Published by Okayama Medical Association

<Availability>
Full-text articles are available 3 years after publication.

直電流ノ嗅粘膜ニ及ボス影響ニ就テ II. NaCl, KCl及ビCaCl(2)トノ共同作用ニ就テ

岡島 壽 岡山醫科大學解剖學教室
抄録
Der Verfasser liess beim Kaninchen einen Gleichstrom von 1.0 m. a. 60 v. 3 Stunden lang mit unpolarisierbaren Elektroden unter Einträuflung von 0.9% NaCl- 1.16% KCl oder 1.7% CaCl(2)-Lösung durch die Riechschleimhaut durchströmen, um seine Polarwirkung histologisch zu untersuchen. Das Resultat lässt sich wie folgt zusammenfassen: 1) Im Fall von NaCl zeigt das Epithel an der Kathode eine unregelmässige Fläche mit Einsenkungen an den Ausführungsgängen der Riechdrüsen und stellenweise kleine Falten. Diese Veränderung ist auch auf dem Anodengebiete zu sehen, wenn auch sie viel schwächer zutage tritt. An der Kathode findet man in dem Epithel und in den Riechdrüsen zahlreiche aufgequollene Kerne, während bathychrome oder leicht pyknotische Kerne nur selten anzutreffen sind. Ganz anders verhält sich die Sache an der Anode, wo bathychrome Kerne zahlreich vorhanden sind. 2) Im Fall von KCl zeigen das Epithel und die Drüse zahlreiche aufgequollene Kerne sowohl im Kathoden- als auch im Anodengebiete, wie es im Fall von NaCl nur an der Kathode der Fall ist. Dazu noch ist der Befund im Fall von KCl im allgemeinen deutlicher besonders am ausgeprägsten an der Kathode. 3) Im Fall von CaCl2 zeigt das Epithel sowohl im Kathoden- als auch im Anodengebiete eine unregelmässige Fläche mit manchen Einsenkungen und selten auch mit Falten. In dem Epithel und den Riechdrüse findet man zahlreiche bathychrome und leicht pyknotische Kerne, deren Zahl übrigens grösser ist im Anoden- als im Kathodengebiete. 4) Als Faktoren der obigen Veränderungen macht sich im erster Linie geltend die Wirkung von Na., K. und Ca.., welche letzteres das Gewebe verdichtet, während die beiden ersteren, besonders K. darauf lockernd wirken. Zweitens kommen die auflockernde Kathodenwirkung und die verdichtende Anodenwirkung in Betracht. Endlich spielt der Saftstrom der Elektroendosmose dabei eine Rolle.
備考
原著
ISSN
0030-1558
NCID
AN00032489