Journal of Okayama Medical Association
Published by Okayama Medical Association

<Availability>
Full-text articles are available 3 years after publication.

脾臟及ビ副腎ノ「コレステリン」新陳代謝ニ及ボス影響

得能 倫二 岡山醫科大學泉外科教室
Thumnail 41_1687.pdf 4.73 MB
抄録
Wenn die Milz oder die einseitige Nebenniere einzeln beim Kaninchen exstirpiert werden, tritt in jedem Falle Cholesterinämie direkt nach der Operation auf. Doch wenn die Milz und die einseitige Nebenniere gleichzeitig exstirpiert werden, zeigt sich die Hypercholesterinämie erst im Laufe von ca. 3 Wochen nach der Operation. Um die Ursache dieser Erscheinung klar zu stellen, beschäftigte sich Verfasser mit Studien über die ausscheidende Menge des Cholesterins in der Galle, die Zustände der Cholesteatose und Cholesterinämie, und den Einfluss auf das Retikuloendothelsystem teils chemisch teils histologisch, bei normalen Kaninchen, denen die Milz und Nebenniere einzeln oder doppelt exstirpiert wurden. Er bestätigt die folgenden Resultate: 1) Die Splenektomie wirkt vorübergehend auf die Funktion des Retikuloendothelsystems hemmend, was bei dem Cholesterinstoffwechsel eine wichtige Rolle spielt, und zwar stört die Funktion die Cholesterinausscheidung in der Galle. Ich glaube, dass dies die Hauptursache für die Hypercholesterinämie nach der Milzexstirpation ist. 2) Es ist wahrscheinlich, dass die gleichzeitige Exstirpation der Milz und der einseitigen Nebenniere eine Steigerung der Funktion des allgemeinen Retikuloendothelsystms vorübergehend hervorruft. So ist bei diesem Falle, trotz keiner Zunahme des Cholesteringehaltes des Blutserums, auffallend die Cholesteatose des Gewebes, und zwar wird durch diese das Ausscheidungsvermögen der Leber durchaus nicht gestört.
備考
原著
ISSN
0030-1558
NCID
AN00032489