Journal of Okayama Medical Association
Published by Okayama Medical Association

<Availability>
Full-text articles are available 3 years after publication.

各種除濕劑ノ比較研究

大田原 一祥 岡山醫科大學衛生學教室
石原 忠之 岡山醫科大學衛生學教室
Thumnail 47_1123.pdf 9.33 MB
抄録
Um praktisch die Wirkung der Entfeuchtung bei geschlossenem Raum zu studieren, stellten wir in das dicht geschlossene Laboratoriumzimmer einen mit Papier überzogenen Glaskasten (1cm) ein, mit dem man eine bestimmte Temperatur und Feuchtigkeit erzeugen kann. Die relative Feuchtigkeit im Versuchskasten wird durch Einführung von Wasserdampf auf über 90% gesteigert, dann wird eine bestimmte Menge von verschiedenen Trockenmitteln (Calcium chloratum purum für Analyse von Isizu, Calcium chloratum siccum für Trocknung, Calcium chloratum siccum neutrale von Merck, I. D. Trockenmittel, Adsole, Schwefelsäure, und Wolle) in den Kasten eingeführt. Die Wirkung der Trockenmittel wird zeitlich durch verschiedene Psychrometer (Augustsche, Assmannsche, Fuessche, Lambrechtsche Psychrometer) untersucht. Dabei werden die Katawerte mit einem Wett-katathermometer bestimmt. Da die relative Feuchtigkeit von der Veränderung der Temperatur abhängt, wurden alle Untersuchungen immer in einer bestimmten Temperatur ausgeführt. Diese Versuche wurden im Sommer (bei 30 C) und im Winter (bei 10 C) angestellt, weil die Wirkung der Trockenmittel durch die Temperatur mehr oder minder beeinträchtigt wird. 1) Bei hoher Temperatur im Sommer, d. h. bei 30 C, zeigt sich Calcium chloratum in bezug auf Lufttrockung am stärksten, dann folgen I. D. Trockenmittel, Adsole, Schwefelsäure und Wolle. 2) Bei niedriger Temperatur im Winter, d. h. bei 10 C, abfeuchtet Calcium chloratum am stärksten, es folgend I. D. Trockenmittel und Adsole. Unter Calcium chloratum wirkt als Trockenmittel das Calcium chloratum purum für Analyse am stärksten, diesem folgt Calcium chloratum siccum neutrale von Merck, Calcium chloratum siccum steht hinter diesen ziemlich weit zurück. 3) Es ist bemerkenswert, dass die Absorptionskraft für die Luftfeuchtigkeit hauptsächlich von der Flächengrösse der Absorptionsmittel abhängig ist. Wenn man also geklümpftes Calcium chloratum siccum fein zerbricht, so steigt seine Absorptionskraft auf die des Calcium chloratum purum für Analyse. 4) In der gleichen Weise kann man durch verteilte Anwendung des Trockenmittels viel bessere Resultate erzielen als bei einmaligem Gebrauch desselben. 5) Die Trockenmittel zeigen ihre Absorptionskraft bei hoher Temperatur im Sommer deutlich stärker als bei niedriger Temperatur im Winter.
ISSN
0030-1558
NCID
AN00032489