Journal of Okayama Medical Association
Published by Okayama Medical Association

<Availability>
Full-text articles are available 3 years after publication.

「トリパフラビン」ノ腎臟ニ及ボス組織學的變化ニ就テ

山口 近義 岡山醫科大學解剖學教室
Thumnail 49_1279.pdf 1.6 MB
抄録
Bei Kaninchen spritzt Verf. pro Kg. Körpergewicht 2cc 0,5%iger Trypaflavinlosung intravanös ein und totet die Tiere nach 15 Minuten, 1, 3, 6, 10, 30 Stunden sowie nacn 3, 4, 5 und 7 Tagen (1 mal taglich injiziert), um die herausgenommenen Niere durch Hamatoxylin-Eosin-Färbung zu untersuchen. Daraus ergibt sich folgendes: 1. Bei der Trypaflavin-Injektion in der mittelgrossenttelgrossen Menge erfolgen die Dilatation und Hyperämie der Nierenkapillaren, die Atrophie der Glomeruli, die Aufquellung der die Vakuolen einschliessenden Harnkanalchenepithelzellen und das Auftreten der hyalinen Zylinder in ihrem Lumen. 2. Die Veränderungen werden im Verlaufe von 1/4-6 Stunden nach der Injektion immer stärker, darauf nehmen sie an Stärke allmählich ab und verschwinden fast spurlos nach 30 Stunden. 3. Bei der wiederholten Injektion sind die Erweiterung und Hyperämie der Nierenkapillaren, die Atrophie der Glomeruli, Auftreten und Platzen der Vakuolen in der Harnkanälchenepithelzellen und das Auftreten der hyalinder Zylinder im Lumen der Kanälchen nachweisbar. 4. Je häufiger man die Injektion wiederholt, umso stärker werden die Veränderungen. 5. Trypaflavin verursacht in der Kaninchenniere zunächst Dilatation und Hyperämie der Kapillaren, Dann Atrophie der Glomeruli und zuletzt Veränderungen der Harnkanälchenepithelzellen, wobei die Zylinder wahrscheinlich zuerst in den gewundenen Hamkanälchen zum Vorschein kommen, dann erst später in den geraden Angetroffen werden.
ISSN
0030-1558
NCID
AN00032489