Journal of Okayama Medical Association
Published by Okayama Medical Association

<Availability>
Full-text articles are available 3 years after publication.

家鶏胎兒ノ脊髓神經節細胞ニ於ケルGolgi氏装置ノ發育ニ關スル研究

菅 一嘉 岡山醫科大學解剖學教室
Thumnail 49_1310.pdf 2.8 MB
抄録
Zur Vorbereitung des Untersuchungsmaterials habe ich Hühnereier mittelst der Ausbrütungsmachine künstlich bebrütet und von zeit zu zeit in Entwicklung befindliche Embryonen untersucht. Zur Darstellung des Golgischen Apparates bediente ich mich der Cajalschen Uransilbermethode. Die Resultate, zu denen ich gelenge, sind wie folgt: 1) Der Golgiapparat kommt in den Spinalganglienzellen des Hühnerembryos erst am vierten Bebrütungstage als sogenanten diffuser Typus um den Zellkern herum zum Vorschein. 2) Mit der Entwicklung des Embryo nehmeu die Formelemente des Apparates immer mehr an Zahl und Grösse zu und sammeln sich allmählich in einem Pol des Zellkorpers auf einer Seite des Zellkernes. 3) Am zehuten Bebrütungstage findet sich der Apparat noch auf einer Seite des Zellkernes lokalisiert, aber er nimmt jetzt den Komplexen Typus auf, indem seine Formelemente zwirnformig werden und miteinander zusammnenhängend ein Netzwerk bilden. 4) Das Netzwerk breitet sich mehr und mehr von einen Pol nach dem anderen aus, um schliesslich am Ende des Embryonallebens den Kern ganz vollständig zu umgeben. 5) Gerade nach der Ausschälung aus dem Eieigt der Apparat eine einfache Struktur; seine Elemente verteilen sich im Zellkörper nicht gleichmässig, sondern finden sich nahe dem Zellkern hauptsächlich in einem Pol des Zellkörpers 6) Am 30. Tage nach der Ausschälung weist der Apparat erst dieselben Strukturverhältnisse wie beim ausgewachsenen auf.
ISSN
0030-1558
NCID
AN00032489