Journal of Okayama Medical Association
Published by Okayama Medical Association

<Availability>
Full-text articles are available 3 years after publication.

Butallylmethylcarbinaminhydrochloridノ2-3動物ノ滑平筋臓器ニ對スル作用

三宅 愼治 岡山醫科大學藥理學教室
Thumnail 50_963.pdf 10.2 MB
抄録
Neuerdings wurde eine aliphatische Verbindung von der dem Methylaminoocten sehr ähnlichen chemischen Struktur, als ein Linderungsmittel dargestellt. Über ihre pharmakologischen Eigenschaften sind zwar schon einige Untersuchungen angestellt worden, aber es bleibt noch viele Punkte ungeklärt. Um eine dieser Lücken auszufüllen, unternahm der Verf., die Wirkungen dieses Präparates auf Darmkanal bzw. Uterus von Tieren klarzumachen. Seine Untersuchungen ergaben folgendes: 1. Butallylmethylcarbinaminhydrochlorid wirkt auf den überlebenden Ratten-, Meerschweinchen- und Kaninchenuterus in einer gewissen Menge erregend ein, in grossen Mengen aber lahmend. 2. Gegen diese Substanz ist der isolierte Ratten- und Kaninchendünndarm verhältnismässig unempfindlich, sodass man erst mit grosserer Menge eine leichtgradige Erregung herbeiführen kann. Aber eine ausserordeutlich grösse Menge lässt dieses Organ schliesslich in Muskellahmung geraten. 3. Dagegen wirkt sie auf den isolierte Meerschweinchendünndarm sehr stark, und zwar bei kleinen und mittleren Mengen erregend und bei grössen lähmend. 4. Beim Kaninchendünndarm in situ übt sie im allgemeinen, mit Ausnahme von sehr seltener, leichtgradiger hemmender Wirkung, in jeder Menge eine erregende Einwirkung aus. 5. Es scheint dem Verf. dass der Angriffspunkt dieser Wirkung des Butallylmethylcarbinaminhydrochlorid in der Hauptsache im Muskel selbst zu sucheu ist und dass das vegetative Nervensystem dabei keine Rolle spielt.
ISSN
0030-1558
NCID
AN00032489