Journal of Okayama Medical Association
Published by Okayama Medical Association

<Availability>
Full-text articles are available 3 years after publication.

尿蛋白ノ血清學的研究(第3報)人腎炎竝ニ非腎炎性尿蛋白ノ抗原性ニ就テ

末永 邦忠 岡山醫科大學衛生學教室
Thumnail 53_1981.pdf 741 KB
抄録
In der zweiten Mitteilung hat Verfasser hauptsächlich über die Antigenität des Harneiweisses von experimenteller Uran-Nephritis bei Kaninchen berichtet. Hier will er in diesem Teil die Antigenität des menschlichen Harneiweisses dei der Nephritis, Schrumpfniere, Nephrose, Schwangerschaftsniere berühren. Das Kaninchen wurde mit obenbeschriebenem verschiedenem Harneiweiss oder mit Menschenserum immunisiert, dann wurde mit Präzipitation, Komplemcntbindungsreaktion, Absorptionsversuch, passiver Anaphylaxie die Spezifität des Harneiweisses genau untersucht. 1. Das mit dem Harneiweiss vorbehandelte Kaninchen erzeugte deutlich die Antikörper gegen das Harneiweiss, das durch Präzipitinreaktion, Komplementbindung und passive Anaphylaxie spezifisch mit dem Harneiweiss von oben genannten verechiedenen Krankheiten gleich reagiert. 2. Das Harnimmunserum zeigt durch Präzipitation und Komplementbindungsreakion sowohl dem betreffenden Harneiweiss als auch demselben Menschenserum gegenüber dieselbe Reaktion. 3. Es zeigt keinen Unterschied durch Absorptionsversuche mit verschiedenem Harneiweiss und Menschenserum. Diese innige Beziehung zwischen Harneiweiss und Serumeiweiss hesteht auch de Titerbestimmung mit Antimenschenserum von Kaninchen. Auf Grund der obenbeschriebenen Tatsachen kann man mit vollem Recht behaupteni dass die Quelle des Harneiweisses im Serumprotein, insoforn leichtgradige Nierenschädigung in Frage kommt, liegt.
ISSN
0030-1558
NCID
AN00032489