Journal of Okayama Medical Association
Published by Okayama Medical Association

<Availability>
Full-text articles are available 3 years after publication.

實驗家兎黴毒ニ於ケル含水炭素新陳代謝ニ關スル研究(第3報)脾臟剔出ノ影響

黒山 眞吾 岡山醫科大學皮膚科泌尿器科教室
Thumnail 55_1053.pdf 914 KB
抄録
Bei der Benutzung einiger experimentell syphilitisch gemachten Kaninchen, bei denen der gebundene Blutzucker und das Serumeiweiss eine quantitative Erhöhung erfahren, hat der Verf. in der vorliegenden Mitteilung die Einflüsse der Milzexstirpation auf diese Substanzen, d.h. die Beziehungen zwischen der Milz und dem Kohlehydratstoffwechsel festzustellen versucht. Die Methode der Untersuchung war die gleiche wie die der I. Mitteilung. Die Ergebnisse lassen sich kurz folgendermassen zusammenfassen. 1. Bei Kaninchen tritt in der Konzentration des freien Blutzuckers keinerlei erhebliche Veränderung durch die Milzexstirpation ein. Bei entmilzten Kaninchen ist die Konzentration des freien Blutzuckers auch in dem Falle, wo die Syphilis übertragen worden ist, annähernd die gleiche wie bei den gewöhnlichen Syphiliskaninchen. 2. Durch die Milzexstirpation erfährt bei den Kaninchen der gebundene Blutzucker in der Menge einen rapiden Anstieg, nach Ablauf von 5-6 Wochen aber kehrt er wieder zum Wert vor der Milzexstirpation zurück. Nach der Impfung der Lues-Erreger verläuft die Kurve des gebundenen Blutzuckers bei entmilzten Kaninchen im grossen and ganzen ähnlich wie bei Milz-enthaltenen Kaninchen, nach der Entstehung von Schanker jedoch neigt sich der gebundene Blutzucker quantitativ viel erheblicher und längerandauernd anzusteigen als bei Milz-enthaltenen Lues-Kaninchen. 3. 1-2 Wochen lang wird bei normalen Kaninchen nach der Milzexstirpation eine leichtgradige Verringerung des Serumeiweisses beobachtet, welche ader im weiteren Verlauf von 5-6 Wochen allmahlich zuruckgebildet wird. Die Kurve des Verhältnisses des Albumin zum-Globulin scheint im Stadium der quantitativen Rückkehr des Serumeiweisses zur Norm in die Höhe getrieben zu werdcn. Durch Impfung der Lues-Spirochäten tritt bei entmilzten Kaninchen die Tendenz auf, dass die Kurve des Serumeiweisses einerseits einen der Kurve des Milz-enthaltenen Syphilis-Kaninchens annähernd analogen Verlauf zeigt und andererseits mit der Kurve des gebundenen Blutzuckers übereinstimmt. Die Kurve des Verhältnisses zwischen dem Albumin und Globulin zeigt im allgemeinen die Tendenz, in die Hohe anzusteigen. Daneben wird beobachtet, dass diese Kurve von der des Milzenthaltenen Syphilis-Kaninchens in auffallend erheblichem Masse abweicht und dass sie mit der des gebundenen Blutzuckers in keiner bestimmten Beziehung steht. 4. Durch Impfung der Spirochaete pallida unmittelbar nach der Milzexstirpation tritt im Zeitpunkt der Entstehung der initialen Induration keinerlei Veranderung ein, während der Eintritt der Murata'schen Reaktion sich verzögert. 5. Die Impfuug der Lues-Erreger führt die meisten der entmilzten Kaninchen 9-14 Wochen danach zum Verenden. Im Endstadium erfolgt sowohl bei dem freien als auch gebundenen Blutzucker in den meisten Fällen eine Vermehrung, in der Eiweissmenge sowie im Verhaltnis Albumin: Globulin hingegen keine erhebliche Veranderung.
ISSN
0030-1558
NCID
AN00032489